Schwacher Anzug bei gedrosselter LX50 (2T)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Schwacher Anzug bei gedrosselter LX50 (2T)

      Habe eine LX 50 (2T; Bj.: 1996), welche mechanisch gedrosselt ist.
      Die Drosseln waren beim Kauf nicht eingebaut, als habe ich die Drosseln gekauft und selber eingebaut.

      Folgende Drosseln wurden lt. TÜV-Papieren von mir eingebaut:
      Vergaserdrossel/Drosselschieberanschlag: (Breite: 16 mm)
      Variodrossel/Anschlag im CVT-Trieb.: (Breite 10mm)

      Wenn der Roller warm ist, fährt er lt. Tacho ca. 27 km/h.

      Nun zum Problem:
      Ist der Roller noch kalt, ist der Anzug so schlecht, das ich fast schieben muss.
      Er zieht wortwörtlich keinen Hering vom Teller. Erst wenn der Motor etwas länger läuft,
      ist der Anzug besser aber auch nicht berauschend.

      Woran kann das liegen, kann etwas anders eingestellt werden??
      Bitte keine Infos zu "Drossel raus", da die Mofa für meine Tochter ist und ich weiß auch, dass eine
      elektronische Drossel sicherlich besser ist.
      Das einzige, was mir persönlich beim Einbau der Vergaserdrossel aufgefallen ist, dass die vorher
      eingebaute Drossel die ersten 2-3 mm etwas dünner war.

      Vielen Dank für eure Antworten.
      Gerd
    • kennt sich denn keiner hier im Forum mit einer Vespa aus, welche mechanisch gedrosselt ist?????

      Der Dateianhang zeigt auf der linken Seite die vorher eingebaute Drossel.
      Auf der rechten Seite seht ihr den Drosseltyp, welcher jetzt eingebaut ist (andere Länge)

      Es geht prinzipiell aber um den seht schwachen Anzug. Vor der Entdrosselung hat das
      Moped einen sehr guten Anzug.

      Gruß
      Gerd
      Bilder
      • drossel6.PNG

        95,67 kB, 360×270, 186 mal angesehen
    • Hallo Gert,
      ich habe unsere ET2 auch mechanisch gedrosselt. Der Vergaserweg wurde mit einem Ring gedrosselt der so aussieht wie der links abgebildete. Und da scheint auch der Hase im Pfeffer zu liegen. Mit diesem Ring wird der Vergaserweg stark begrenzt.
      Das Teil was da im Vergaser durch den Gaszug bewegt wird, heiß das Schwimmer? Keine Ahnung aber nennen wir es mal so.
      Diese dünnere Stelle des abgebildeten Rings wird in den Schwimmer reingeschaoben.

      Wenn also der Ring ingesamt 10mm lang ist und die dünnere Stelle, von diesen 10mm etwa 3 mm ist, dann ist der Weg nicht um die 10mm sondern nur um 7mm gekürzt. Wenn dein Ring nun diese dünnere Stelle nicht hat und 10mm lang wäre, dann würdest du damit den Weg um 10mm begrenzen.
      Weniger Gas, weniger Anzug.

      Ich habe unseren Roler selbst gedrosselt. HAbe als erstes den Varioring eingebaut. Bin dann ohne den Vergaserbegrenzer gefahren und der Roller drehte höher und fuhr trotzdem nur ca. 30km/h. Also der Varioring begrenzt die Endgeschwindigkeit.
      Der Vergaserring drosselt nur die Motordrehzahl.
      Unser Roler kommt sehr gut und schnell auf die 25-30km/h. Aber dann ist schluß.
      Einstellen mußte ich ansonsten nichts.

      Vielleicht hilft es dir. Bin aber auch kein großer Kenner. Dieser Umbau war die erste Aktion an unserem Roller, die von mir vorgenommen wurde.

      Viel Spaß noch
      Uwe



      Also nehm ich mal an, das dein Vergaserbegrenzer nicht der richtige ist.
    • Hallo,

      ich würde mich Uwe grundsätzlich anschließen: der Drosselring für den Vergaser ist mir suspekt. Könnte es sein, daß du einen Ring für Gleichdruckvergaser der 4T hast? Google mal Bilder der Vergaser und vergleiche, sind deutlich unterschiedlich.
      Die LX hat einen 17.5er Vergaser, d.h. der Weg den der Schieber (nicht der Schwimmer) zwischen Leerlauf und Vollgas öffnet ist ca. 18-19mm. Davon 16mm durch die Drossel abzukneifen würde bedeuten, immer im Standgas zu fahren, das kann nicht richtig sein. Eine Ring, wie links auf dem Bild sitzt mit der Nut oben im Schieber (konventioneller 2T Vergaser), ganau so, wie Uwe das beschreibt. (siehe collmann.eu/product/vespa-ersa…uteile-lx-50-2t-15300.php der Schieber ist Nr. 6) Ich würde erwarten, daß der Weg maximal 5-6mm reduziert wird.
      Ergo (1): wahrscheinlich anderen Ring nehmen.

      Was mich irritiert, ist, daß es im warmen Zustand besser ist.
      Ergo (2): e-Choke kontrollieren.

      Frohes Schrauben,

      Frank
    • Hallo Uwe und Frank,

      vielen Dank für eure ausführlichen Antworten.
      Ich sehe das mitlerweile so wie ihr: Der Ring auf der linken Seite ist der richtige Ring.
      Nur wo bekomme ich einen solchen Ring? Habe schon auf verschiedenen Plattformen gesucht
      und leider immer nur einen Ring, wie rechts dargestellt gefunden.

      Zwei weitere Fragen habe ich noch:
      Wird das dünnere Teil des Drossel (links im Bild; oberer Teil) nun nach oben (in den Gasventildeckel Nr. 21; s. link
      von Frank) oder wie Uwe beschreibt, nach unten in den Schieber (Gasventildeckel Nr. 6) gesteckt?

      Persönlich würde ich sagen, nach oben ausgerichtet.

      Wie prüfe ich die Funktion des e-chokes?

      Gruß
      Gerd
    • Hi,

      der Drosselring sollte mit dem dünnen Teil von oben im Schieber Nr. 6 sitzen und sich mit diesem bewegen. Dabei sitzen die Düsennadel Nr.3 mit Clip Nr.14 unter dem Drosselring und die Feder Nr.23 sollte innen im Drosselring laufen.
      Wenn du Gas gibst, bewegt sich der Schieber nach oben und der Drosselring schlägt am Deckel Nr.21 an.

      Frank