Getriebeschaden ET4 125

  • Hallo zusammen!
    Meine Freundin hat sich eine vespa 125 et4 bj 1996 zugelegt. Leider hat sich nach kurzer Zeit das Getriebe zerlegt. Die Werkstatt sagt es wäre kein Öl im Getriebe gewesen. Jetzt wäre ein Zahnrad vom Getriebe und ein Lager im Motorblock hin. Reparatur würde sich nicht lohnen. Ich habe mal bei ebay geschaut und festgestellt das die teile ca 150 Euro kosten. Der Händler wollte meiner Freundin gleich eine neue andrehen und sagt das mit den Ersatzteilen würde nicht funktionieren und der Umbau würde viel zu teuer sein. Er will den kaputten Roller für 200 EUR ankaufen und ihn ausschlachten. Ich hab eher das Gefühl er will sie übers Ohr hauen. Oder stimmt das was er sagt? Ist der Teiletausch wirklich so kompliziert? Bei meinem VW Käfer habe ich das Getriebe in 2 Stunden getauscht :D

  • Hi,


    die ET4 hat kein Getriebe im klassischen Sinn, also keins mit Zahnrädern, wie z.B. in deinem Käfer. Als Getriebe funktioniert die Vario.
    Nehmen wir mal an, die Kommunikation war "etwas mißverständlich" und es geht um einen Lagerschaden an der Kurbelwelle auf der Varioseite. Das wäre wenigstens eine Diagnose, die halbwegs zu dem Unsinn passt. Da schraubt der erfahrene Mensch einige Zeit dran und die Zeit will bezahlt werden. Rechnet man die Teile dazu, die möglicherweise mit beschädigt wurden, kommt schon ´was zusammen. Als Werkstatt kann man also zu dem Schluß kommen, das sich das nicht lohnt.
    Trotzdem riecht es nach "Frau in der Werkstatt, dann ist was teures kaputt"... ;)
    Solltest du selbst schrauben wollen, wird es NICHT sein, wie bei deinem Käfer, wo du ein Getriebe vom Schrott hollst, altes raus neues rein, fertig. Es geht nicht um eine abgeschlossene Baugruppe, sondern um maximales Zerlegen. Viel tiefer, als bis zur Kurbelwelle kann man in den Motor nicht rein.
    <X

    Ich würde erstmal eine zweite Meinung von einer anderen Werkstatt empfehlen.


    Frank