GTS 250 ABS Auspuff und Motor stirbt im kalten Zustand kurz nach dem Start beim ersten Bremsen ab

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • GTS 250 ABS Auspuff und Motor stirbt im kalten Zustand kurz nach dem Start beim ersten Bremsen ab

      Hallo zusammen,
      ich fahre eine GTS 250 ABS, Erst-Zulassung 2007, 17Tsd Km.
      Ich hatte sie regelmässig zur Inspektion (d.h. regelmässiger Ölwechsel, Ölfilterwechsel, Bremsflüssigkeit, Dichtungen gewechselt), habe auch schon zwei mal den Keilriemen austauschen lassen, weil es sich für mich so anhörte, als schleife dieser manchmal (könnten aber auch die Rollen sein, die sind noch nicht gewechelt worden und nach dem letzten erst kürzlich vorgenommen Keilriemenwechsel ist das Geräusch teilweise immer noch da, da habe ich mich wohl schon in meiner "Diagnose" getäuscht). An dem Auspuff werden regelmässig die Dichtungen "fällig". Das letzte Mal brachte ich die Vespa zur Werkstatt wegen der absonderlichen Geräusche des Auspuffs und zur Inspektion.
      In dieser Inspektion (vor einigen Tagen) wurden wieder Ölwechsel, Bremsflüssigkeit usw. gemacht und beim Auspuff Dichtungen ersetzt (auch eine unerklärliche Schraube entfernt), und auch die Variomatik geprüft. Seitdem habe ich aber nun ein neues Problem, das vorher noch nie aufgetreten war. Die Batterie arbeitet einwandfrei, aber kurz nach dem Starten geht die Vespa beim ersten Bremsen aus. Wenn sie warm ist, scheint es nicht zu passieren. Besonders wenn es feucht ist (regnet), scheint es noch mal schwieriger zu sein, sie im kalten Zustand am Laufen zu halten. Wenn ich die Bremse festhalte und Gas gebe, bleibt sie allerdings an (und macht dann aber wieder die Schleifgeräusche, die ich für ein Problem des Keilriemens hielt, der aber ja gerade neu eingesetzt wurde).
      Ich hatte die Vespa in den letzten Wochen mehrfach in der Werkstatt, auch weil die Bremsbeläge erneuert werden mussten und diese nicht vorrätig waren, so dass ich die Vespa erst mal wieder nach der ersten Inspektion mitnahm (auch gab es ein Problem mit dem Lenkkopflager, das ist aber gut repariert worden). Aber danach hatte ich wie gesagt zum ersten Mal das Problem, dass die Vespa im kalten Zustand abstirbt. Außer das der Bremszylinderbehälter gesäubert und die Anlage gespült und gelüftet wurde, wurde beim ersten Mal nicht viel gemacht.
      Jetzt ist die Aussage der Werkstatt, dass wenn die Vespa weiterhin abstirbt, dass dann der Auspuff ausgewechselt werden müsse. Ok, der ist schon immer mal wieder ausgebessert worden und bestimmt nicht im bestem Zustand, aber es fällt mir trotzdem schwer, den Zusammenhang hier zu verstehen. Außerdem habe ich jetzt für die letzten Werkstattbesuche schon so einiges bezahlt und jetzt noch mal ein neuer Auspuff... Sollte der Auspuff wirklich dafür verantwortlich sein, dass mir die Vespa im kalten Zustand (erstmals nach der letzten Inspektion) abstirbt? Hört sich das nicht eher nach einem Problem mit der Benzinpumpe an? Was kann ich als technisch unversierte tun, um hier eine vertrauenswürdige Antwort zu bekommen? Bei einer anderen Werkstatt nachfragen (sozusagen eine Zweit-Meinung einholen)?
      Vielen herzlichen Dank schon mal fürs Lesen, sorry für meine Unbedarfheit und erst Recht danke für die Mühe, zu antworten
      Miki29
    • Werkstatt Blues

      Hallo Miki39!

      Ich kann gar nicht glauben, was Du hier berichtest!

      Ich will jetzt Deiner Werkstätte nichts unterstellen, nur so wie Du das schildert, würde ich Deiner Werkstätte nicht eine Minute trauen und ich würde mir sofort eine neue Werkstätte suchen.

      An dem Auspuff werden regelmässig die Dichtungen "fällig". Das letzte Mal brachte ich die Vespa zur Werkstatt wegen der absonderlichen Geräusche des Auspuffs und zur Inspektion.


      Meine Frau und ich fahren jeder selbst eine GTS 250, Baujahr 2009 und beide haben jetzt 20.000 / 25.000 km auf der Uhr. Aber eine Auspuffdichtung war noch nie kaputt!

      habe auch schon zwei mal den Keilriemen austauschen lassen, weil es sich für mich so anhörte,

      :cursing: Hast Du die Fachkompetenz oder die Werkstätte?

      Laut Piaggio, gehört der Riemen bei 15.000 km getauscht. Also wie kommt die Werkstätte auf die Idee, dass das Teil bereits zwei Mal fällig gewesen sei?

      könnten aber auch die Rollen sein, die sind noch nicht gewechelt worden


      Hääääh? ?( Wie bitte? Laut Piaggio, hätten die Rollen bei 10.000 km gewechselt werden müssen! Sind da wirklich noch die ersten drin?

      d.h. regelmässiger Ölwechsel, Ölfilterwechsel, Bremsflüssigkeit,

      So wie Du schreibst, bekommt man den Eindruck, es werden alle paar Monate Öl und Bremsflüssigkeit gewechselt?

      Laut Piaggio wird Öl und Ölfilter, nicht Zeit abhängig sondern bei 1.000, 10.000, 20.000, 30.000 u.s.w. ausgetauscht, für öfter gibt es keinen Grund.
      Laut Piaggio wird Brems- und Kühlflüssigkeit alle zwei Jahre gewechselt. Basta! Öfter ist nur Geld verbrennen!

      weil die Bremsbeläge erneuert werden mussten und diese nicht vorrätig waren, so dass ich die Vespa erst mal wieder nach der ersten Inspektion mitnahm

      Bei mir mit fast 25.000 km waren bisher noch keine Bremsbeläge fällig. Natürlich ist der Bremsenverschleiss Strecken und fahrtechnisch unterschiedlich, daher kann es schon sein dass die Beläge bei Dir runter waren. aber nicht vorrätig? Du bist aber schon bei einer richtigen Werkstätte? Piaggio Vertragshändler? Bremsbeläge, falls die nicht im Lager liegen besorgt man als seriöse Werkstätte innerhalb eines Arbeitstags.

      Der Gipfel Deiner Odyssee ist aber:

      Jetzt ist die Aussage der Werkstatt, dass wenn die Vespa weiterhin abstirbt, dass dann der Auspuff ausgewechselt werden müsse.


      Die alte Luft aus den Reifen haben Sie Dir aber schon gegen Berechnung von Kosten ausgewechselt? Wurde der Hauptständer eigentlich bereits gewechselt? Ist der Seitenständer neu? Alle Lämpchen und die Hupe ausgetauscht? Der Sattel erneuert? Das Kennzeichen ausgetauscht und mit Goldfarbe auf der Rückseite versehen? .... X(

      Was soll bitte der Auspuff mit Deinem Problem zu tun haben. Der Auspuff ist entweder rostig und hat kein Loch, dann ist das normal und in Ordnung. Oder der Auspuff ist rostig und hat Löcher, also durchgerostet dann ist das blöde weil laut, aber deshalb stirbt die Vespa nicht in kalten Zustand ab.

      Dein Problem scheint mir zu sein, dass die Leerlaufdrehzahl falsch eingestellt wurde bzw. verstellt wurde. Dies wird wie folgt behoben:

      • Mit ROTEM SCHLÜSSEL Motor starten. (mit Gas).
      • Leerlaufdrehzahl mit dem Gasgriff ungefähr einstellen.
      • In dieser Stellung Zündung mit dem Schlüssel ausschalten.
      • Genau eine Minute warten.
      • Mit dem ROTEN Schlüssel starten.



      Danach geht es auch wieder mit dem blauen Schlüssel.

      Berichte ob es Dir geholfen hat. Aber bitte vergiss Deine aktuelle Werkstätte. Die wollen nur Dein Bestes!

      Vespamenschen

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von vespamenschen ()

    • Als erstes würde ich an deiner Stelle die Werkstatt wechseln. Danach würde ich mir nachdem du die LLdrehzahl eingestellt hast, falls das Problem dann immer noch besteht mich mal mit dem Thema Kupplung beschäftigen. Es könnte nämlich auch sein, das du die Vespa quasi abwürgst, da die Kupplung nicht korrekt trennt. Das würde auch die Schleifgeräusche erklären.


      Gruß
      Wer Fehler findet darf sie gerne behalten.
      Butter wird aus Kühen gemacht, sonst heißt es Margarine!!
    • vielen Dank

      Hallo Vespamenschen,
      ganz herzlichen Dank für Deine Antwort, sie hat mir sehr viel weiter geholfen.
      Ich bin vor einiger Zeit von Frankfurt nach Darmstadt gezogen (ca. 40 km), ich hatte meine Vespa in Frankfurt bei einem Vespa-Vertragshändler gekauft, dort war ich bislang auch immer und ja, die Rollen sind dort nie gewechselt worden, selbst als der Keilriemen ausgetauscht wurde.
      Ich brachte die Vespa - auch wenn sozusagen "nichts dran" war - einmal im Jahr dort vorbei (alle zwei Jahre für eine große Inspektion inklusive Tüv und dazwischen für eine kleine). Die Auspuffdichtung ist sogar schon bei der Erstzulassung 2007 erneuert worden (?!).
      Das erste Mal wurder der Antriebsriemen 2 Jahre später (2009) gewechselt (Kilometerstand weiss ich leider nicht mehr).
      Und 2010 wurde wieder die Auspuffdichtung gewechselt und die Auspuff Buchse instand gesetzt (zu dem Zeitpunkt hörte sich die Vespa wirklich wie eine Harley an, also das war berechtigt), aber die Dichtung...
      Auch für den TÜV2011 habe ich dort wieder eine große Inspektion durchführen lassen (die immer einen Ölwechsel enthielt und Prüfung der Bremsflüssigkeit etc.).
      Dieses Jahr wollte ich mir das Leben etwas einfacher machen und nichtvon Darmstadt nach Frankfurt fahren, sondern bin dann zu einem Hondavertragshändler hier gegangen und fragte, ob diese auch eine kleine Inspektion für die GTS machen könnten (Tüv und große stehen erst wieder nächstes Jahr an). Und damit begann eigentlich dann das Desaster.
      Ich hatte das Problem wohl auch etwas unterschätzt, am Mittwoch abend wollte ich noch eine kurze Fahrt mit der Vespa machen und dachte, ich kriege das schon hin, wenn ich nach dem Starten eben darauf achte, dass ich beim Bremsen dann immer etwas Gas gebe, damit der Motor nicht aus geht.
      Der Motor ging trotzdem aus und sprang dann diesmal auch nicht wieder einfach nach nochmaligem Starten an, ich konnte die Vespa noch von der Straße auf den Gehweg schieben und versuchte dort noch einige Male, die Vespa wieder zu starten. (Die Batterie wurde natürlich dadurch dann auch langsam immer schwächer, so dass ich zwischendurch ein bisschen wartete, ich dachte, vielleicht hat sie jetzt zuviel Gas und ist "ersoffen". Ich möchte lieber nicht darüber reden, wie ich von den Fußgänger in dieser Situation angepöbelt wurde, weil es für die so aussah als parke ich mit meiner Vespa auf dem Gehweg, es war kaum Verkehr, die Leute hätten zwei Schritte auf der Strasse gehen müssen, um an mir vorbei zu kommen, aber ich glaube, das gehört nicht hierher, sorry für den Exkurs). Zum Glück startete die Vespa nach einiger Zeit wieder und ich habe dann mein Glück versucht und sie nach Frankfurt gebracht, wo ich bislang immer war. Da ich dort aber erst für den 19. einen Termin habe, steht sie jetzt erst mal dort und wenn ich Glück habe, wird sie vielleicht zwischendrin schon mal gecheckt, ansonsten aber eben erst am 19. Ich war aber schon mal froh, dass ich überhaupt noch bis dorthin gekommen bin, im Stadtverkehr von Frankfurt mit vielen Stop and Gos ist sie dann auch nicht ausgegangen. Als ich dann in der Werkstatt ankam, ausschaltete und kurz mit den Leuten sprach und ich sie dann noch kurz eine Rampe hochfahren wollte, ging sie wieder beim Bremsen wieder aus. (Sie war aber von der Fahrt noch warm, so dass es wohl doch nichts mit der Temperatur des Motors etwas zu tun hat).
      Ich habe von der Vespa zwei Schlüssel (einen blauen, mit dem ich immer fahre) und einen braunen. Ist der braune der Schlüssel, mit dem ich die Einstellung im Leerlauf vornehmen kann? Einen roten Schlüssel habe ich nämlich gar nicht und der braune schien mir einfach nur ein Zweitschlüssel zu sein? (Und nur noch ein kleiner Aside zur Hondawerkstatt, als ich dort nochmals mit der Vespa einlief, nachdem das Problem mit dem ausgehen entstand und dann auch die Bremsbeläge geliefert waren und vorschlug, dass sie wohl etwas falsch eingestellt hätten (wegen des Ausgehens), bekam ich zur Antwort, "kann nicht sein, ist ja ein Einspritzmotor". Und die andere Antwort war, "ja so ist das halt, da lässt man das eine reparieren und schon geht das nächste kaputt". Als ich jetzt noch mal die Luft im Hinterreifen prüfte (weil es sich beim fahren irgendwie etwas zu ruckelig anfühlte) fiel mir dann auch noch auf, dass der hintere Bremsbelag nun auch noch am Reifen schleift.
      Vielen herzlichen Dank für die Liste mit dem Wartungsprogramm und auch vielen Dank für die Bestätigung, dass der Auspuff eigentlich nichts mit dem Problem des ausgehens zu tun haben dürfte. Bin echt froh über Deine Antwort.
      Ich habe nun einfach die Befürchtung, dass die Leute von der Hondawerkstatt, als sie das Lenkkopflager repariert haben, etwas an der Elektronik kaputt gemacht (oder einfach irgendwie falsch zusammengesetzt) haben. Das Beste war wirklich die Aussage von der Honda-Werkstatt, "wir haben dann im Auspuff eine Schraube gefunden, die wir uns nicht erklären konnten und die dann auch rausgenommen".
      Mein Problem mit der Vespa nach dem Umzug nach Darmstadt ist, dass ich hier in der Nähe keinen Vespa-Vertragshändler gefunden habe (es fahren auch wirklich nur wenige Vespas hier rum), sonst wäre ich nie zu dem Honda-Händler gegangen. Zumindest das habe ich gelernt, dass das ein NO-GO ist.
      Aktuell warte ich also darauf, was mir die "alte" Vespa-Werkstatt sagt, ich fürchte, nachdem ich bei dem Honda-Händler nun schon mehrere hundert Euro gelassen habe, dass jetzt noch mal mehrere hundert Euro für die jetzige Reparatur anstehen. Ich muss zugeben, das ganze verleidet mir das Vespafahren doch etwas, wenn ich als technisch unversierte nicht jemanden in der Nähe habe, wo ich die Vespa zur Reparatur vorbeibringen kann.
      Ganz herzlichen Dank für die Antwort.
      Und falls jemand weiss, wo es im Umkreis von Darmstadt einen Vespa-Vertragshändler gibt, wäre ich sehr erleichtert.
      Miki39
    • Piaggio Vertragshändler Nähe Darmstadt und Austausch der Laufschuhe/Varioroller

      P.S. tut mir ja leid, meinen eigenen Fehler einzugestehen, habe über eine Suchseite nun doch einen Piaggio-Vertragshändler hier gefunden und auch schon angefragt, ob er eine GTS repariert, was er bejaht hat. Das ist schon mal ein Silberstreif am Horizont und natürlich schön blöd von mir gewesen nicht gleich dort hin zu gehen.
      Mit der Werkstatt, wo meine GTS aktuell steht habe ich auch noch mal gesprochen und angefragt, ob denn nun bei 17Tsd km nicht auch mal die Varioroller ausgetauscht werden sollten, wenn sie sowieso schon dabei sind, sie zu reparieren. Die Antwort war, die werden eigentlich nie ausgetauscht, nur geprüft und wenn sie noch gut erscheinen, dann drin gelassen....
      Nochmals besten Dank für Eure Antworten
    • Beagle schrieb:

      Pyromanix schrieb:

      Es könnte nämlich auch sein, das du die Vespa quasi abwürgst, da die Kupplung nicht korrekt trennt. Das würde auch die Schleifgeräusche erklären.
      Das wäre sicher eine Möglichkeit wenn es ein Schaltroller wäre. Es ist aber eine Automatik mit Fliehkraftkupplung.
      Auch eine Fliehkraftkupplung kann nicht richtig trennen bzw. bei einer Falschen Drehzahl trennen :whistling:
      Wer Fehler findet darf sie gerne behalten.
      Butter wird aus Kühen gemacht, sonst heißt es Margarine!!
    • Hallo Miki39!

      also ich muss Dich bewundern! Was Du mitmachst ist ja eigentlich unerträglich und wenn man da die Laune zum Rollerfahren verliert, ist das nicht verwunderlich. Respekt!

      Es ist nicht zu fassen, wie es Dir ergangen ist.

      Ist der braune der Schlüssel, mit dem ich die Einstellung im Leerlauf vornehmen kann?
      Ja genau! Dieser Braune Schlüssel ist das wichtigste an Deiner Vespa! Wenn Du den verlierst, dann wird es richtig teuer. Das ist der Masterschlüssel! Jeder Schlüssel hat einen Chip eingebaut. Mit diesem Chip wird die Wegfahrsperre deaktiviert. Du hast recht der braune Schlüssel (ist eher braun als rot :) ) hat den Masterchip. Wenn Du z.B. einen weiteren Schlüssel zum Fahren brauchst, kannst Du den jungfräulichen blauen Schlüssel nur auf Deinen Roller programmieren, wenn Du den braunen Schlüssel hast. Dazu musst Du eine gewisse Reihenfolge einhalten in der man den Roller mit den jeweiligen Schlüsseln ein und ausschaltet. Dabei "lernen" dann die Schlüssel den Code Deiner Wegfahrsperre.

      Wenn der braune Schlüssel weg ist, kann man diesen nicht ersetzen. Dann muss sowohl die Wegfahrsperre als auch sämtliche Schlüssel ausgetauscht werden. Kostet mehrere hundert Euro. Darum den braunen Schlüssel sicher weglegen und nur für solche Notfälle nutzen. Übrigens um einen weiteren blauen Schlüssel für Deine Vespa zu bekommen, brauchst Du nur einen ungeschliffenen blauen Rohling vom Vespa Händler. Das Schleifen macht der Schlüsseldienst. Das Programmieren kann man selber machen. Wie es geht steht sogar in der Bedienungsanleitung der Vespa - nur leider ist es dort falsch beschrieben. Die richtige Reihenfolge ist aber kein Geheimnis, findet sich mehrfach im Internet.

      Zurück zu Deinen eigentlichen Problemen.

      Den Vorgang mit dem Programmieren der Leerlaufdrehzahl, habe ich noch nicht selber durchgeführt. Ich weiß es aber aus einer sehr zuverlässigen Quelle aus einem anderen Forum für Vespas, von einem Forumskollegen den ich als technisch sehr versiert und erfahren einschätze. Dort wurde mehrfach von dieser "Programmiermöglichkeit" berichtet und auch von den sofort damit erzielten positiven Ergebnissen. Der ursprüngliche Hinweis kam von einer von der Kompetenz her als positiv eingeschätzten Werkstätte.

      Ich würde an Deiner Stelle, bewaffnet mit dem braunen Schlüssel in die Werkstätte, wo der Roller jetzt steht fahren, war doch in Frankfurt, oder? Ich würde dort vor Ort dies mit dem Schlüssel ausprobieren:
      • Mit BRAUNEM SCHLÜSSEL Motor starten. (mit Gas).
      • Leerlaufdrehzahl mit dem Gasgriff ungefähr einstellen.
      • In dieser Stellung Zündung mit dem Schlüssel ausschalten.
      • Genau eine Minute warten.
      • Mit dem BRAUNEN Schlüssel starten.


      Dann würde ich mit dem Roller eine Probefahrt machen. Danach würde ich mit dem Roller zurück nach Darmstadt fahren und vor Ort den örtlichen Vespahändler aufsuchen. Du kannst nichts dabei kaputt machen oder verlieren! Nur eine Menge Kosten sparen.

      Liegt es tatsächlich daran, würde eine Werkstätte auch nichts anderes machen. Falls Sie seriös ist besten Falls eine kleine Bearbeitungsgebühr kassieren. Ist es was anderes, ist ja bei einem Test nichts verloren.

      In Darmstadt, das ist aber schon ein von Piaggio autorisierter Vespa Händler? Wenn ja, würde ich mit dem Händler in Frankfurt reden und ihm reinen Wein einschenken, dass Du zukünftig den Roller zu einem anderen Händler bringst der näher bei Dir ist. Frag ihn was er fürs Unterstellen der Vespa haben möchte, formuliere es aber so, dass klar ist, dass Du dafür nichts zahlen möchtest. :rolleyes:

      Noch eines, natürlich ist jede Werkstätte froh, einen Kunden/Kundin zu haben der/die jedes Jahr mehrere hundert Euro für unnötige Dienstleistungen ausgibt, nur seriös ist dies nicht. Diese Wartungstabelle ist kein geheimes Dokument in dunklen Archiven. Dies steht alles in der Bedienungsanleitung. Lies es selbst dort nach. Daher würde ich mich von der Werkstätte (in Frankfurt) beschissen fühlen wenn die mehr als nötig gemacht haben. Natürlich wird der Meister immer sagen, ja Öl ist wichtig und muss ein Mal im Jahr getauscht werden! Wer den Teich trocken legen will, darf nicht die Frösche fragen ... nur warum schreibt der Hersteller Piaggio vor, damit die zwei Jahresgarantie eingehalten wird, ganz was anderes vor.

      Völlig fragwürdig wird Deine Vespawerkstätte, falls sie wirklich nicht die Rollen getauscht hat. Das kann ich echt nicht glauben! Hast Du die Rechnungen noch? Aber letztlich bringt Dich das nicht weiter. Selbst wenn Du anwaltlich vorgehen würdest, wirfst Du gutes Geld mit den Anwaltskosten dem schlechten das Du bereits ausgegeben hast hinterher.

      Ärger Dich nicht über die Vergangenheit. Passiert ist passiert.

      • Jetzt als erstes Deine Vespa aus den Klauen des Händlers in F holen. Der hat Dich doch auch über den Tisch gezogen? oOder habe ich das falsch verstanden?
      • Den Schlüsseltest selber machen!
      • Die Variomatik prüfen lassen. Bei einem VESPA-Händler. ;)


      Übrigens, falls wirklich was im Argen liegt mit der Variomatik, kann die Dir auch auf den nächsten Kilometern um die Ohren fliegen, dann sind weitere hunderte Euro fällig. Wenn Du da Sorge hast, hol die Vespa mit dem Hänger nach Hause. Du bist nicht im ADAC? Oder? Da gibt es Mitgliedsmodelle, bei denen der ADAC das Fahrzeug, auch einen Roller umsonst an jede Werkstätte fährt wohin Du möchtest. Ruf an, falls Du Mitglied bist.

      Oder frag die Werkstätte in Darmstadt, was es kostet wenn Sie die Vespa zu Ihnen holen. Ich könnte sie Dir mit dem Hänger holen, aber leider habe ich nicht die Zeit und von München aus ist es völlig unsinnig. Aber es gibt im Großraum Frankfurt viele Vespa Freunde die da sicher helfen würden ....

      ... ich schicke Dir eine PN

      Vespamenschen
    • Variorollen und GTS Reparatur beim Vespa-Vertragshändler in Darmstadt

      Hallo Vespamenschen,
      ganz herzlichen Dank für Deine Antwort.

      vespamenschen schrieb:

      Ich würde an Deiner Stelle, bewaffnet mit dem braunen Schlüssel in die Werkstätte, wo der Roller jetzt steht fahren, war doch in Frankfurt, oder? Ich würde dort vor Ort dies mit dem Schlüssel ausprobieren:
      Mit BRAUNEM SCHLÜSSEL Motor starten. (mit Gas).Leerlaufdrehzahl mit dem Gasgriff ungefähr einstellen.In dieser Stellung Zündung mit dem Schlüssel ausschalten.Genau eine Minute warten.Mit dem BRAUNEN Schlüssel starten.
      Ja, genau, aktuell steht der Roller in Frankfurt. Laut Aussage der Werkstatt werden sie definitiv am 19. etwas an ihm tun (dafür hatte ich mit denen nachdem er immer ausging einen Termin vereinbart) und "bei Gelegenheit auch schon vorher" wie sie sich ausdrückten. Ich habe noch nichts von denen gehört, dh. da ist noch nichts dran gemacht worden. Nachdem was Du schreibst, frage ich mich nun aber, ob die denn nun überhaupt die notwendige Einstellung machen können, da ich dort nur den blauen und nicht den braunen Schlüssel abgegeben habe?


      vespamenschen schrieb:

      Dann würde ich mit dem Roller eine Probefahrt machen. Danach würde ich mit dem Roller zurück nach Darmstadt fahren und vor Ort den örtlichen Vespahändler aufsuchen. Du kannst nichts dabei kaputt machen oder verlieren! Nur eine Menge Kosten sparen.
      Ich habe aktuell ein kleines Zeitproblem, am Sonntag muss ich einen Test bestehen für den ich aktuell büffele, ich könnte frühestens morgen, Donnerstag, nachmittag dort vorbei und das mit der Einstellung des brauen Schlüssels ausprobieren, inklusive Probefahrt. Ich plane das jetzt mal so ein.


      vespamenschen schrieb:

      Noch eines, natürlich ist jede Werkstätte froh, einen Kunden/Kundin zu haben der/die jedes Jahr mehrere hundert Euro für unnötige Dienstleistungen ausgibt, nur seriös ist dies nicht. Diese Wartungstabelle ist kein geheimes Dokument in dunklen Archiven. Dies steht alles in der Bedienungsanleitung. Lies es selbst dort nach. Daher würde ich mich von der Werkstätte (in Frankfurt) beschissen fühlen wenn die mehr als nötig gemacht haben. Natürlich wird der Meister immer sagen, ja Öl ist wichtig und muss ein Mal im Jahr getauscht werden! Wer den Teich trocken legen will, darf nicht die Frösche fragen ... nur warum schreibt der Hersteller Piaggio vor, damit die zwei Jahresgarantie eingehalten wird, ganz was anderes vor.
      Ja, die haben nicht viel Konkurrenz, so dass wohl einige Vespafahrer in Frankfurt auf den Laden angewiesen sind (zumindest, wenn sie genauso wenig vom selber schrauben verstehen wie ich).

      vespamenschen schrieb:

      Völlig fragwürdig wird Deine Vespawerkstätte, falls sie wirklich nicht die Rollen getauscht hat. Das kann ich echt nicht glauben! Hast Du die Rechnungen noch? Aber letztlich bringt Dich das nicht weiter. Selbst wenn Du anwaltlich vorgehen würdest, wirfst Du gutes Geld mit den Anwaltskosten dem schlechten das Du bereits ausgegeben hast hinterher.
      Ich bin mir 100% sicher, ich habe sie sogar beim letzten Anruf explizit danach gefragt, ob sie denn nicht jetzt mal bei 17Tsd endlich auch mal die Rollen wechsel wollen, die Antwort war, nö, wir schauen immer nach, ob die noch in Ordnung sind und wenn ja, lassen wir sie drin. Er wollte dann wissen, ob denn diesemal auch noch mal die Variomatik mit überprüft werden soll? (Was ja eigentlich hier in Darmstadt angeblich schon gemacht worden ist, nicht beim Vespa-Vertragshändler, den ich ja leider erst nach dem ganzen Problemen gefunden habe). Ich habe noch alle Rechnungen, zweimal ist der Keilriemen jetzt erneuert worden, keinmal die Rollen.


      vespamenschen schrieb:

      Übrigens, falls wirklich was im Argen liegt mit der Variomatik, kann die Dir auch auf den nächsten Kilometern um die Ohren fliegen, dann sind weitere hunderte Euro fällig. Wenn Du da Sorge hast, hol die Vespa mit dem Hänger nach Hause. Du bist nicht im ADAC? Oder? Da gibt es Mitgliedsmodelle, bei denen der ADAC das Fahrzeug, auch einen Roller umsonst an jede Werkstätte fährt wohin Du möchtest. Ruf an, falls Du Mitglied bist.
      Ja, ich bin Mitglied im ADAC.

      vespamenschen schrieb:

      Oder frag die Werkstätte in Darmstadt, was es kostet wenn Sie die Vespa zu Ihnen holen. Ich könnte sie Dir mit dem Hänger holen, aber leider habe ich nicht die Zeit und von München aus ist es völlig unsinnig. Aber es gibt im Großraum Frankfurt viele Vespa Freunde die da sicher helfen würden ....
      Ich fahre morgen vorbei und versuche es jetzt erst mal mit der Einstellung mit dem braunen Schlüssel.

      vespamenschen schrieb:

      ... ich schicke Dir eine PN
      Super, vielen Dank. Und nochmals danke für Deine Mühe!

      miki39