Vespa GTS 250 Montagefehler Werkstatt

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Vespa GTS 250 Montagefehler Werkstatt

      Hallo liebe Vespafreunde,

      hatte vor ca. 2 Monaten mit meiner GTS 250 BJ. 08 ABS eine Panne im Ausland. (Keilriemen auf der Autobahn gerissen, Führungen am Variator abgebrochen)
      Das Fahrzeug wurde abgeschleppt und in die nächst gelegene Werkstatt gebracht wo ich es nach 5 Tagen warten abholte.
      Direkt bei der Abfahrt ging die Öllampe an, was vorher nie war. Die Werkstatt hat jedoch abgestritten dafür verantwortlich zu sein.
      Also wurde der Roller vom ADAC nach Deutschland gebracht. Diagnose meiner Werkstatt: Variator wurde nicht richtig festgeschraubt, deswegen ist die Verzahnung der Kurbelwelle beschädigt worden und die Ölpumpe wird nicht mehr angetrieben. Kurbelwelle muss getauscht werden, Kosten über 1000€.
      Habe jetzt einen Bekannten, der dazu in der Lage ist die Verzahnung der KW wieder hinzukriegen, jedoch ist fraglich inwiefern die Ölpumpe damit zusammenhängt und ob diese wieder angetrieben wird, wenn der Variator wieder richtig drauf ist.

      Würde mich riesig freuen wenn sich jemand damit auskennt und weiß inwiefern die Ölpumpe mit der Kurbelwelle zusammenhängt. (Habe den Motor bei dem der Antrieb der Ölpumpe hinter der Variomatikabdeckung ist)

      Viele Grüße ^^
    • Hallo,

      die Ölpumpe ist beim Viertakter für den gesamten Ölkreislauf zuständig. Völlig egal, wo sie sitzt, sie versorgt ALLE Lagerstellen innerhalb des Motors, selbstverständlich auch die der Kurbelwelle.
      Anders als beim Zweitakter, wo die Kurbelwelle in Kugellagern sitzt, ist beim Viertakter die Kurbelwelle, Nockenwelle, blabla, einfach alles, was sich dreht, in hydrodynamischen Gleitlagern gelagert. Dabei sitzen die Wellen in Lagerschalen mit leichtem Übermaß (ca. 0,3%), dazwischen ist ein Ölfilm. Ist quasi Aquaplaning mit Öl. Das Öl läuft ständig seitlich aus den Lagerstellen raus und wird von der Pumpe mit Druck zurückgeführt. Deshalb auch die Kontrolleuchte: kein Öldruck -> keine Versorgung der Lager -> sehr bald kapitaler Motorschaden!!

      Die Behauptung: "wir haben da gar nix mit zu tun" ist also großer Bockmist. Die Werkstatt hat nicht geblickt, daß die Ölpumpe nach der Reparatur nicht mehr angetrieben wurde. Wenn die Öldruckleuchte sofort an war, war das offenbar unmittelbar nach der Reparatur schon so. Wenn der Motor so gelaufen ist, ist wahrscheinlich einiges Schrott!

      Sorry, aber der Zusammenhang ist leider so eindeutig...

      Frank