Mehr als 45 km/h mit Zulassung und Versicherung ?

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Mehr als 45 km/h mit Zulassung und Versicherung ?

      Hallo,

      als absoluter Neuling beim Thema Vespa stehe ich jetzt vor der "üblichen" Frage: wie schneller machen?
      Ich hab es soweit verstanden, dass ich den Distanzring rausmachen kann. Mir geht es jetzt aber mal primär nicht ums technische, sondern wie krieg ich es legal hin?

      Ich kann mir ja eine Versicherung für Roller mit z.B. max. 60km/h zulegen. Dann fehlt mir vermutlich mich sowas wie eine Zulassung (vom TÜV?).

      Kann ich also den Distanzring entfernen, dann beim TÜV vorfahren und die dann vorhandene Geschwindigkeit "eintragen" lassen und anschließend eine entsprechende Versicherung abschließen?

      (bei der Suche hab ich nur immer technische Lösungen gefunden - also wie den Ring entfernen, etc. Falls ich was übersehen habe und das Thema hier schon diskutiert wurde ... sorry. Wo ist der entsprechende link?)

      Noch kurz zu mir (da es mein erster Post ist):
      Nicht mehr ganz sooo jung, meine 1. Vespa (LX50 ) hat jetzt 130 Km drauf, vorher hatte ich als "Leihgerät" eine alte Havanna für ein paar Wochen.
      Bin weniger der Schrauber, obwohl ich schon wissen möchte, wie das alles so funktioniert.

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von auditor ()

    • @auditor: Auch beim Auto sind nur Anbauteile mit E-Zeichen problemlos abnehmbar. Aber beim Roller mit Versicherungskennzeichen ist das Ganze etwas anders gelagert. Z.B. gibt es die LX50 in anderen Ländern auch ungedrosselt da dort die Gesetzgebung eine Andere ist. Wenn du jetzt so einen Roller, ich nehme an das auch die COC-Papiere haben, nach Deutschland importierst kannst du ihn wahrscheinlich auch zulassen. Da er aber den Richtlinien für Kleinkrafträder (50ccm und bbH von 45km/h) nicht entspricht wird er als Leichtkraftrad eingestuft. D.h. du brauchst anstatt eines Versicherungskennzeichens ein Nummernschild, mußt alle zwei Jahre zum TÜV und benötigst den entsprechenden Führerschein A1 o. A. Und das gleiche passiert auch wenn du deinen Roller entdrosselst und ihn beim TÜV abnehmen lässt.
    • Sieht also so aus, als ob ich da nix machen kann :(
      Also jetzt fahr ich das gute Stück erst einmal schön ein (1000Km mit max 80% Geschwindigkeit - da kommt kein "Rausch" auf :D ) und dann seh ich weiter.
      Vielleicht "fällt" mir ja irgendwann beim Putzen dieser Ring raus 8) .
      Sonst muss ich wohl wirklich noch den 1er Führerschein machen und dann mit unserer 125ccm Vespa den Geschwindigeitsrausch genießen 8o
    • Ich habe zu dem Thema jetzt mal beim TÜV nachgefragt bzgl. Einzelabnahme nach dem "Umbau".

      Folgende Antwort:
      "Sehr geehrter Herr x,
      um
      diese Abnahme durchführen zu können, brauchen wir diverse technische
      Daten wie Geräusche, Leistung, Abgas, Gewichte, Höchstgeschwindigkeit
      usw.
      Diese kann man meistens durch den Hersteller beziehen."
      Angaben zur Leistung und Gewicht (und andere) habe ich von Vespa (Liste der Standardangaben). Wo bekomme ich Abgaswerte und die dann mögliche Maximalgeschwindigkeit her? Wer kann hier helfen?
    • auditor schrieb:

      Angaben zur Leistung und Gewicht (und andere) habe ich von Vespa (Liste der Standardangaben). Wo bekomme ich Abgaswerte und die dann mögliche Maximalgeschwindigkeit her? Wer kann hier helfen?

      Hier findest du zumindest die Höchstgeschwindigkeit mit 68 km/h. Ich würde mal bei Piaggio anfragen ob es möglich ist eine COC, bzw. die Daten, für die ungedrosselte Version zu bekommen. Schildere einfach dein Problem, dann wirst du schon sehen was sich tut.
      Ansonsten mußt du dem TÜV-Prüfer klar machen das sich nicht die Höchstdrehzahl, und damit Geräusch und Abgaswert, sondern die Übersetzung ändert. Aber das kann schwierig werden.