Vespa lx50 2t springt nach Überholung nicht an

  • Hallo,

    Zur Vorgeschichte


    Die Vespa erlitt ein lagerschaden an der kurbelwell. Habe daraufhin wurden folgende Teile bestellt


    Kurbelwelle

    Lager

    Simmerringe

    Zylinder inklusive Kolben und nadellager

    Keine Tuning teile wurden bestellt


    Den Motor zerlegt und mit den neuteilen wieder zusammen gebaut.


    Leider springt die Vespa nicht an

    Zündfunke vorhanden

    Zündkerze bleibt trocken !

    Vergaser wurde gereinigt -> Leider bekommt die Vespa immer noch kein Sprit


    Auf Verdacht von falschluft wieder alles auseinander gebaut und wieder alles zusammengebaut.

    Problem besteht mit den gleichen Symptome immer noch.

    Auch mit Starthilfe springt der Roller nicht an.


    Jemand eine Idee was ich evtl. falsch gemacht haben könnte?



    Mit freundlichen Grüßen

  • Moin,


    hast Du die Einbaurichtung des Kolbens beachtet? Da ist eine Markierung drauf, ich glaube zur Auslaßseite hin.


    Gruß

    Rengdengdeng

  • Wenn die Zündkerze trocken bleibt und der Roller nicht springt ist anscheinend die benzinversorung unterbrochen. Sprühe doch mal mit Startpilot,Bremsenreiniger in den Luftfilter. Wenn sie da Starten will würde ich mir den Unterdruck gesteuerter Benzinhahn anschauen.

    How luck

  • Lasst doch mal die Hände von Startpilot und Bremsenreiniger. Das ist eine Extreme Belastung für den Motor und entspricht mehr als 1000 km normale Fahrt.


    Bei der Bundeswehr hatte die LKWs extra Startpilot-Behälter im Motorraum, da der auch bei -50°C im tiefsten Rußland anspringen musste.

    Da wurde dann erklärt das die Abnutzung beim Starten mit Startpilot mehreren 1000 km entspricht. Da ging es aber um robuste Diesel und nicht um "Nähmaschinchen" . Ich hab damals in der Instandzetzung mal einen Zweitakter (Stromerzeuger) gesehen, der zu lange mit Startpilot gelaufen ist. Schrott! Startpilot fehlt die schmierende Eigenschaft, ist sogar noch entfetten, Bremsenreiniger gleich noch viel mehr.


    Benzinschlauch abziehen, Motor mit Kickstarter durchdrehen, Benzin sollte fließen. Wenn nicht, ist der automatische Benzinhahn defekt. Hast Du Sprit im Tank?


    Gruß

    Rengdengdeng

  • Da gebe ich Dir auch völlig recht das dauerhaftes Starten mit Startpilot oder Bremsenreiniger nicht gut für das Motörchen ist.

    Glaube aber nicht das es großartig was ausmacht einen Spritzer in den Luftfilterkasten zu geben um auf die schnelle andere

    Fehlerquellen auszuschließen sobald ein Verbrennungsgeräusch entsteht.

  • Mein Nachbar hat auch seit Jahren im Helmfach ne Flasche Startpoilot hängen die direkt mit dem Ansaugschlauch vom Luftfilter verbunden ist und da ist auch noch nix passiert. Den Tip (zusammen mit den Roller leicht schräg halten beim starten mit Anlasser) hatte er von einem der größten Vespa Werkstätten im Rhein Main gebiet.

    Es dient ja nur wirklich gerade bei extrem tiefen Temperaturen um den Bock zu starten und nicht durch das dauernd lange Starten die Batterie leerzusaugen. Wenn der Choke nicht zu 100% funtioniert sollte man sich eher darum kümmern als dauernd den Startpiloten zu benutzen.

    Zum tägliche Anlassen ist es natürlich nicht gedacht.

  • Die üblichen Sachen wurden kontrolliert wie z.b. Benzinhahn etc. alles funktioniert.


    Meine Vermutung liegt darin das der Motor nicht genügend Unterdruck aufbaut um den den Sprit anzuziehen, doch erklären kann ich mir das nicht denn eigentlich ist alles neu am Motor.


    Hätte heute nochmal den Zylinder ab und dabei hab ich mich gefragt wofür eigentlich der im foto rot Umrandeter Kanal ist. 🤔


    Mit freundlichen Grüßen


    Und danke für die Unterstützung

  • Gute Frage, die ich mir auch schon gestellt habe.

    Das ganze geht ins nichts.... könnte mit der Spülung des Motors zu tun haben.


    Gruß Rengdengdeng