Beiträge von Mathias

    Nach langem hin und her, diversen Testfahrten und verschiedensten Setups nun die Lösung:

    Es war ein Zusammenspiel aus diversen Kleinigkeiten.

    - Unterdruckschlauch arbeitete nicht mehr richtig

    - Schwimmerkammer war undicht

    - Lichtmaschine (oder Pik up) war defekt. Komplett getauscht

    - das beste: poröser Ansaugstutzen und damit Falschluft. Ich habe mir einen Wolf gesucht am Vergaser... den neuen ASS hatte ich schon hier aber nicht eingebaut weil der originale bei drübersicht gut aussah... war er aber nicht


    Ich habe daraus gelernt noch akribischer und langsamer vorzugehen. Und ja erstmal die einfachen Sachen checken wie Falschluft, Spritzufuhr Zündung etc

    Kolben geprüft, sieht eigentlich gut aus.

    Mir ist aufgefallen, dass beim Ruckeln eine art "Rasseln" aus Richtung Zylinder kommt. Jetzt habe ich zusätzlich bemerkt, dass dazu aus dem Auspuff kleine Fehlzündungen zu hören sind.


    Ich bin wieder bei der Elektrik und werde eine neue CDI sowie Zündkabel verbauen, wenn das nichts hilft, hin zur Zündspule. Und wenn das alles nichts bringt, zünde ich Sie an :D

    So, Vergaser nochmals komplett zerlegt und gereinigt.

    Membranblock getauscht und neue Dichtung dran. ASS sieht gut aus. Neuen malossi Luffi dran.

    Und wieder ruckelt die Kiste.


    Werde nun den Kolven runter nehmen, entkohlen, dann mal schauen ob ich noch andere Kolbenringe habe.


    Si langsam komme ich an die Grenzen der Möglichkeiten.


    Mir ist wieder aufgefallen, dass Sie am besten (schlecht) mit der ersten Champion ZüKe läuft. Bei der NGK B9RS sowie einer neuen Champion Kerze gibt es Fehlzündungen und einen sehr unrunden Lauf.

    Zündkerzenstecker ist getauscht.


    Also als : Kolben prüfen, Zündkabel neu an die CDI anschließen.


    Noch einer ne Idee?

    Du hast natürlich recht mit der Luft und es wird immer spannender:

    Kolben sieht aktuell so aus. Die ganze Kohle bestätigt deinen Tipp, dass die Kiste obenrum viel zu fett läuft.


    Habe den Kolben mal abgewischt und einigermaßen von dem Schmodder befreit.


    Auch dem Falschluftproblem habe ich mich nochmal angekommen zbd festgestellt, dass wenn ich auf den ASS und Membrandichtung Bremsenreiniger sprühe, Sie nach 2-3 Sekunden ausgeht. Teile sind bestellt, mal sehen was sich ergibt.

    Aaaaaah ich drehe mich im Kreis und weiß nicht wo ich anfangen soll. Das Problem wurde durch herausgenommen Filter noch viel schlimmer.


    Meine aktuellen Gedanken:

    - Falschluft

    - HD bzw. gesamten Vergaser nochmals reinigen

    - Stellung des Gaszuges? (Problem tritt nur im oberen viertelgas auf. Wenn ich es mit dreiviertelgad auf 45 kmh schaffe, ruckelt die Kiste nicht. Öffne ich dann komplett, ruckelt sie wie sau)

    - Membranblock


    Die beueste Zündkerze verursacht mega Fehlzündungen. Die erste und alte Zündkerze funktioniert besser. Hat aber glaube ich nichts mit dem eigentlichen Problem zu tun.


    Warum ruckelt sie nur bei unterschiedlich geöffneten Schieber?

    Nach einigen Test- und Ausfahrten sieht es nun wie folgt aus:

    Sie fährt schön, beschleunigt durch bis 45km/h.


    Einziges Problemchen das mich fuchst ist, dass wenn ich 40 fahre und dann den "Hahn aufreisse" Sie immer noch in dieses kurze Tief fällt von ca. einer Sekunde. Danach beschleunigt Sie die restlichen 5 kmh hoch auf 45...


    Mein Gedankengang: Durch das ruckartige hochreissen der Nadel im Vergaser, kommt eine höhere Menge an Gas Luftgemischt im Motor an. Dieses müsste wohl zu fett sein, da zu mageres Gemisch reaktionsfreudiger ist. Ergo: zu fett. Da ich noch immer das Originalsetup fahre, denke ich, das die Bedüsung ausreichend ist und suche den Fehler bei der Luftquelle. Ich denke es kommt zu wenig Luft beim spontanen "aufreissen" mit. Ist das logisch?

    Habe natürlich wieder alles auf richtigen Sitz überprüft.


    Hat jemand eine Idee oder Ansatz?

    Servus Frank, danke für das Angebot! Ich gehe jetzt erstmal in die nächste Testphase:

    Habe entdeckt, dass der „Adapter“ der auf der Zündkerze aufgeschraubt ist sich gelöst hatte und damit im Zündstecker steckte... logisch, dass da keine anständigen Zündungen bei neuer, aufgesteckter Kerze zu Stande kommen.

    Mal sehen ob das das einzige Problem war.


    Gruß und schönen Abend

    Mathias

    Nächstes Update: nachdem sie nun zwei Tage lang ohne Problem fuhr, kommt es nun wieder bei dreiviertel bis Vollgas vor, dass sie einmal kurz ruckelt. Es fühlt sich an als ob einfach für eine kurze Sekunde entweder kein Sprit ankommt, oder keine Zündung stattfindet. Das passiert auch nur sehr unregelmäßig. Manchmal ist es so das wenn ich bei halb Gas bin und den Gaszug voll aufreiße, dass sie sich dann wie „verschluckt“. Ich gehe nicht davon aus, dass es an Sprit liegt. Hier denke ich dass es etwas mit der Zündung zu tun hat. Jetzt meine Frage:

    Muss ich die Zündung nach dem neuen Kolbeneinbau neu einstellen? Woran erkenne ich eine kaputte CDI?


    Ebenfalls kommt sie noch nicht auf ihre 45 KMH auf gerader Strecke. Erst bei Bergabfahren erreicht sie die Höchstgeschwindigkeit.

    Servus Frank, danke dir für deinen Input. Tatsächlich sah die Kerze viel dunkler aus. Heute kommt eine Neue rein und das Ölgemisch im Tank wird ersetzt durch reinen Lebenssaft.


    Es handelt sich bei dem neuen Zylinder + Kolben und Zubehör um einen RMS Grauguss 50ccm.

    Damit sollte doch die Originale Düse klarkommen.


    Heute Abend habe ich ein Update mit neuer Kerze.


    LG

    Servus zusammen,


    bis jetzt war ich nur passiver Leser. Ab heute also auch aktiver Fragensteller:


    Ich komme aus Bad Vilbel bei Frankfurt am Main und habe eine Vespa LX 50 2Takt Baujahr 2013 mit 8.600km. Die Kiste ist original, sowie auf 45km/h Vario gedrosselt.


    Nachdem mir unbemerkter weise der Antriebsriemen für die Ölpumpe gerissen ist, hatte ich natürlich einen kapitalen Kolbeklemmer. Also:


    - Neuer Riemen für die Ölpumpe - entlüftet und getestet dass genügend im Gaser ankommt

    - Neuer Kolben und Zylinder samt Dichtungen

    - Neue Zündkerze (die alte Original Champion RN2C war einfach nur schwarz)

    - Neuer Benzinhahn (Unterdruck sowie Menge die am Gaser ankommt überprüft)

    - Luftfilter gereinigt

    - Gaser inkl. Düsen komplett gereinigt

    - Am Gaser selbst habe ich lediglich nach dem Warmfahren die LS und die Gemischschraube eingestellt. Alle anderen Einstellungen wie die Düsen sind Original


    Folgendes Problem tritt nun auf: Ich habe den neuen Zylinder und Kolben nun an die 200km vorsichtig eingefahren und taste mich gerade langsam an den Vollgasbereich für kurze Momente.

    Bei ca 38-45km/h ruckelt die Kiste auf einmal. Es hört sich nicht nach Klemmen an sondern eher als ob nicht genügend Sprit ankommt.


    Meine große Frage: Eigentlich müsste bei einer original Vespa nicht die Bedüsung geändert werden?

    Warum tritt das Problem nur im oberen 3/4 und Vollgasbereich auf?


    Edit: ich habe PI mal Daumen etwas 2T-Öl in den Tank gekippt für eine bessere Schmierung während der Einfahrphase, könnte das auch zu den Aussetzern führen?


    Bin auf euren Input gespannt.


    Beste Grüße

    Mathias