Probleme mit Anzug nach Wechsel des Keilriemens - LX 50 2T

  • Hallo,

    ich fahre eine Vespa LX 50 2T, eigentlich relativ störungsfrei. Ab ca. 8000 km kamen Geräusche aus dem Varioamtikkasten ( hörte sich an wie das Bruzzeln einer elektrischen Leitung oder das Schlagen eines ausgefransten Keilriemens ), störte mich aber nicht (8|), weil es auch manchmal für Wochen einfach wieder verschwand.

    Ab km 13000 war das Geräusch dann permanent in den mittleren Drehzahlbereichen da, bei km 14000 hatte ich dann genug (das Geräusch wurde auch immer lauter) und habe heute mal die Gewichte und den Keilriemen gewechselt und einfach mal alles gereinigt, wo ich drankam.

    ( Zur Info : Die Vespa läuft seit dem ersten Tag ohne Ring und fährt eigentlich ca. 65 - 70 km/h)



    Nach dem Wechsel des Keilriemens und der Gewichte.... :


    Das Gute: das Geräusch aus der Variomatik ist weg, die Vespa hört sich an wie am ersten Tag :thumbsup:


    Das Schlechte:   Beim Einbau kam mir das schon so vor, als hätte der neue Keilriemen merklich weniger Spannung als der alte - ich konnte ihn problemlos nach dem Einbau zusammendrücken - bei dem alten Riemen war da deutlich mehr Spannung zu fühlen. Jetzt zieht die Vespa bis knapp 45 kmh hoch und dann scheint sich die Übersetzung auszuklinken, schneller wird's nicht mehr =O. Man merkt, wie die Übertragung ab einer bestimmten Drehzahl einfach nicht mehr stattfindet.


    Ich habe 8 g Gewichte neu eingebaut (das müssten auch gewichtsmässig die sein, die original drin waren).


    Der neue Keilriemen hat die Bezeichnung laut Packung: Piaggio (732 x 18,5mm) - Piaggio 50 ccm HiPer2 kurzes Gehäuse / auf dem Keilriemen steht "20026" und " Piaggio 830488/2"


    Auf dem alten Keilriemen steht ebenfalls "20026" und " Piaggio 830488/2" , deshalb bin ich davon ausgegangen, dass sie identische Maße haben.


    Hat jemand mal einen Tip, was ich machen kann ? Oder ob ich einen anderen Keilriemen nehmen muss?



  • Ok, habe vielleicht selbst den Fehler schon gefunden - so wie es aussieht, hat der alte Keilriemen nur eine Länge von 723 ( ich habe das mit einem Maßband mal nachgemessen) - das würde jetzt (zumindest in meiner vereinfachte Welt) den Schlupf bei den hohen Drehzahlen erklären. Werde versuchen, heute Nachmittag noch einen neuen Riemen mit 18,5 er Breite und 723er Länge zu bekommen. Es sei denn, ich lese im Verlauf des Tages eine andere mögliche Erklärung hier :-)

  • nur , falls es jemanden interessiert:

    War heute im Laden und habe noch einen Antriebsriemen geholt. Die haben mir exakt den gleichen gegeben, zumindest laut o.a. Nummer. Habe jetzt mal alle drei (original verbaut, online gekauft und aus dem Laden ) Antriebsriemen verglichen: sind alle drei von Piaggio, haben alle die gleiche Bezeichnung. Der Riemen, den ich aber zuerst online bestellt habe, ist ca. 1 mm bereiter und definitiv etwas länger, als der original verbaute. Der, den ich heute im Laden gekauft habe, ist ebenfalls genau so breit und lang, wie der originale. Sind das einfach Herstellertoleranzen? Das wäre aber böse, weil mir so ca. 25 kmh flöten gegangen sind. Wie auch immer , mit dem heute gekauften Riemen ist alles wieder im Lot: die Vespa schafft wieder ihre 65 kmh - und das ohne Nebengeräusche??

  • Hi ,

    ich kenne dieses Problem , von China Riemen !!

    Wo die Maße nicht passen usw...

    Kaufe jetzt nur noch DAYCO - Riemen ...

    Aber Vielen Dank für deinen Beitrag :thumbsup: