Beiträge von wrzlbrmf

    Ich hab heute mal in meinen Variokasten geschaut und unvorsichtigerweise den Sicherungsring für die Kickstarterwelle gelöst. Dabei ist die Feder rausgerutscht und nun krieg ich sie nicht mehr rein.
    Bevor ich jetzt mit waghalsigen Experimentieren anfange und mich ggf. dabei noch gefährlich verletze, möchte ich diese Frage mal an die erfahrenen Mechaniker hier im Forum weitergeben.


    Wie bekomme ich die Feder wieder in die vorgesehene Possition? Welche Position ist eigentlich vorgesehen?


    Da ich den Kickstarter ohnehin nie benutze, kann man ohne den ganzen Kram überhaupt fahren? Oder müssen die Kickstarterteile zwingend vorhanden sein, weil sonst die Transmission, oder was auch immer, nicht reibungslos funktioniert?


    Ich fahre übrigens eine Vespa S50 2t.


    Ich hab auch schon überlegt den Variodeckel und den Kickstarter in eine örtlichen Motorradwerkstatt abzugeben... aber irgendwie kostet das doch noch einige Überwindung und verdirbt darüber hinaus die Freude am eigenen Erfolg.

    ... dazu kommt noch die Entsorgungsproblematik für die hochgradig gesundheitsgefärdende Batterie.


    Aber heutzutage (früher war es wohl nicht anders, aber das kann ich nicht beurteilen) denkt kaum einer noch VOR Entscheidungen NACHhaltig nach.

    Ja, deiner Meinungsäußerung (mit dem Tempolimit) kann ich mich nur anschließen. Mich stört und belästigt es auch dass ich andauernd riskant überholt werde und eine Gefährdung ist durchaus gegeben. Zumindest "fühle" ich mich nicht ungefährdet.
    Ich denke, da wird es kaum einen Rollerfahrer geben, der mit der Temporegelung für Kleinkrafträder glücklich ist.
    Diejenigen, die einen "Großen Roller" fahren und froh sind, nicht mit den "Kleinen" unterwegs sein zu müssen sind ja genaugenommen auch nur froh, weil sie nicht mehr unmittelbar betroffen sind.


    Aber, wie sieht denn eine vernünftige und zufriedenstellende Regelung aus? So wie ich unseren Gesetzgeber kenne und einschätze wird er wenn er glaubt, dass Rollerfahren zu gefährlich ist, das Rollerfahren ganz verbieten. Es gibt in Koblenz schon viele Straßen, die nicht mit kleinen Rollern befahren werden dürfen. (Das blaue Schild mit dem Auto) Besonders blöd ist das mit den Brücken, auf denen das Fahren untersagt ist... weil der Umweg über die Innenstadt mit Ampeln, Einbahnstraßen und hohem Verkehrsaufkommen zum einen durchaus 30min mehr Fahrtzeit bedeuten kann und zum anderen das häufige Spurwechseln und Einordnen durchaus auch Gefahren mit sich bringt. Bedingt durch die stärker motorisierten Verkehrsteilnehmer denen ich hier Mängel bei der vorrausschauenden Fahrweise und Missachtung der innerörtlichen Höchstgeschwindigkeit attestieren möchte. Dazu kommt noch die fehlende Beschilderung abseits der Hauptverkehrswege (die man ja nicht befahren darf).
    Beim Schreiben kommt der Ärger aus allen schon erlebten Vorfällen wieder hoch... hmpf.


    ...aber zurück zu meinem eigentlichen Anliegen. Wie sollte denn eine Regelung aussehen?


    Nur noch große Roller (Motorräder) zulassen und die kleinen ganz verbieten?
    >>> Garnicht gut! Meine geliebte Vespa stehen lassen geht gar nicht.


    Die kleinen Roller schneller fahren lassen? <50? <60? <80? <100?
    >>> Womit fahren dann die 15jährigen Jungs die zur Schule/Arbeit müssen? Irgendwie finde ich es ja gut, das man die nicht gleich mit der Motorleistung (+Geschwindigkeit) überfordern will, aber dennoch zum Zweiradfahren hin erzieht.


    Die anderen (also alle) Verkehrsteilnehmer stärker und strenger kontrollieren und ggf bestrafen?
    >>> Wer bezahlt die Polizisten und die Technik? Und wer lässt sich schon gern überwachen und bestrafen?


    Mit 25km/h auf dem Radweg.
    >>> Ich bin auch leidenschaftlicher Radfahrer und die Radwege für Motor-/Mofaroller freizugeben halte ich auch nicht für sinnvoll. Radfahrer dürfen auch auf Radwegen nur mit "angemessener" Geschwindigkeit fahren. Das gilt dann auch für die motorisierten Fahrräder. Selbst 5km/h auf dem Radweg sind laut einem Berliner Gerichtsurteil zu schnell, wenn man von einem Auto (auf "Spielstraße", Schrittgeschwindigkeit =5km/h, tatsächlich 30km/h "haha, wie paradox"") an einer Kreuzung angefahren wird.
    Als Radfahrer mag ich auch keinen (stinkenden) 25er Roller auf dem Radweg vor mir haben.
    Außerdem haben Radwege immer noch Seltenheitswert in deutschen Städten. Sind zudem Verkehrsungünstig angelegt (Kreuzungen) und oft auch mit Fussgängern und Inlinefahrern zu teilen.


    Alles keine wirklich befriedigende Lösung.
    Vielleicht fällt euch ja noch ne Möglichkeit ein.


    Mit dem Aufkommen von diesen neumodischen Elektro-Vehikeln befürchte ich, sind die CO2 schleudernden Motorroller bald Geschichte.

    Ich wollte hier eigentlich gar keine aufgeregte Grundsatzdiskussion führen, sondern einfach nur wissen, wie ich meine Vespa in den eigentlich erlaubten Leistungsbereich bekomme. Meine Vespa fährt halt eben nur serienmäßig nur etwa reale 40km/h mit 80kg Fahrer und in der Ebene. Am Berg oder mit Beifahrer wird es schon nahezu unerträglich langsam. Ich werde in der Stadt von älteren, stark beleibten Herren mit ihren alten klapprigen Mühlen überholt und kann mit Beifahrer nur mit viel Mühe und Geduld einen 25km/h Mofaroller überholen.
    Mein Tacho zeigt bei besagter 40km/h Messung (die Anzeigetafeln in Ortschaften, mit den smileys) immerhin 44km/h an.
    Der Mechaniker in der Werkstatt hat meine Vespa auch mal gefahren und sagte, es wäre alles im Rahmen und kein Grund irgendetwas dran zu machen. Ich geh aber davon aus, das der dem Tachostand Glauben schenkt, denn ein 45er Roller der 44km/h anzeigt lässt sich ja noch tolerieren.


    Mir geht es uA auch darum, die Piaggio Teile, die eventuell von minderer Qualität sind (wie mein Auspuff der nach 5000km zu ist) durch hochwertigere zu ersetzen, damit der Roller länger und zuverlässiger die Leistung bringt, die er eigentlich bringen sollte und auch bringen darf.
    Wie ich schon oben erwähnt habe, bin ich mit meinen 32 Lenzen kein Speedkiddie mehr (auch kein Speedopa), ich will nur in der Stadt kein Verkehrshindernis sein und vor überholenden (genauer vorbeifahrenden) Bussen und Lastwagen keine Angst mehr haben müssen.


    Ich war übrigens mit oder wegen meinem Roller schon öfter bei der Polizei als die bei mir /meinem Roller. Wegen Diebstahl und Vandalismus.

    Jaha, das ist mir klar! Mir ist sogar klar, dass mir die Vespa-Vertags-Werkstatt in der meine Vespa vor 2 Monaten zur Reparatur war einen Auspuff montiert hat, der nicht dem original Auspuff entspricht. Das soll heissen: ich fahre jetzt mit einem nicht serienmässigen Abgasanlage die mir als Garantieleistung auf Rechnung von Vespa eingebaut wurde. Und das alles ohne mein Wissen und ohne mein Zutun... jetzt fahr ich mit nem ET Auspuff. Das hab ich erst nachher über Internetrecherche rausgekriegt, nach optischen Kriterien...
    Jedenfalls hat meine Vespa demnach strenggenommen auch keine Betriebserlaubnis mehr. Schließlich wurde ja eine Veränderung am Fahrzeug vorgenommen und JEDE Veränderung am Fahrzeug führt genaugenommen zu dieser Konsequenz...


    Meine Vespa hat auch nicht die angeschrägte mono Sitzbank, die für S50er vorgessehen ist, sondern die touring Variante die mit S125er verkauft wird. Auch eine Modifikation. Damit der Mitfahrer nicht fürchten muss, hinten runter zu fallen, denn die S50 und S125 haben serienmässig keinen Haltebügel hinter dem Sitz, obwohl sie für 2Personen ausgelegt und zugelassen ist. Der Mitfahrer soll sich am (Kunst-) Lederriemen der über die Sitzbank gespannt ist festhalten... soll ich mich darauf verlassen was "Vater Staat" mir da vorschlägt bzw vorschreibt? Meine Frau ist mir lieber als die Buchstaben im Gesetz!


    Da du dich also scheinbar mit solchen Fragen auszukennen scheinst, möchte ich dich nunmal fragen, wie ich nun deinen Massstäben nach, mit gutem Gewissen noch mit meiner Vespa am Strassenverkehr teilnehmen kann?
    Für die Sitzbank bin ich selbst schuldig, aber die Auspuffangelegenheit geht auf Vespa, bzw die Vespa-Werkstatt. Was sag ich denn einem Polizisten, wenn der genauso kleinlich ist wie du in deinem "Hinweis"?
    Soll ich mich jetzt bei Vespa beschweren und einen original S50 Auspuff verlangen?



    Bin ich also als Kunde vom Staat verpflichtet in mein Fahrzeug nur Ersatzteile des Fahrzeugherstellers zu verbauen.
    Für Automobilisten bedeutet das also, dass eine Mercedes Batterie, oder ein BMW Blinkerbirnchen oder ein VW Radio in das jeweilige Fahrzeug eingebaut sein müssen. Sobals das Birnchen von einem Fremdhersteller kommt hätte das Fahrzeug keinen TÜV mehr. Und der TÜV wäre angehalten jedes nochsokleine Schräubchen zu überprüfen, bevor die Verkehrssicherheit bescheinigt wird.
    Ich darf auch für meine Vespa nur Agip Treibstoff und Schmiermittel verwenden, weil die im Handbuch vorgeschlagen ( also vorgeschrieben) werden. Auch die Zündkerze muss die von Vespa eingebaute Marke und auch das selbe Model sein....
    Wenn jetzt jemand sagen würde, das gilt nicht für so Kleinkram, der sollte sich mal Gedanken über die Worte die er zitiert machen.
    JEDE Veränderung schliesst ALLES ein, genauso wie NICHTS, ALLES ausschliesst. Die Bedeutung dieser Worte ist absolut, sie lassen keine einzige Ausnahme zu.

    Zitat

    Aber dir ist schon klar das die Konformitätserklärung durch so eine Änderung ihre Gültigkeit verliert.


    Vielleicht ist aber genau das der Grund, warum der Zahnriemen abgeschliffen wurde. So ein geschliffener Riemen lässt sich nicht so leicht als bewusste Manipulation nachweisen, wie es bei einem ausgebauten Distanzring der Fall wäre.



    Das mit dem Zitieren muss ich noch üben.

    Ich spiele seit einer Weile mit dem Gedanken, den "Serien-Variator" meiner S50 gegen einen "Tuning-Variator" zu wechseln.
    Allerdings habe ich immer noch keine Ahnung welche Variatoren passen und welche nicht und was die Unterschiede der Variomatik in der Praxis bewirken.


    In einem Vespaforum wurde mal die Multivar2000 erwähnt... die gibts in diversen Shops, aber unterschiedlich einsortiert... eine mit 16x13mm und ein Variante mit 19x15,5mm Rollen, eine für 2Takter und eine für 4 Takter...
    wohl gemerkt alle für Vespa S50...
    Passt die nur 2T Version in ne 2T Vespa? Macht die 4T Variomatik in einer 2T Vespa was kaputt?
    Sind 16x13 oder 19x15,5 Rollen... äh... für meine S50-2t a) überhaupt geeignet und b) zu empfehlen?
    Sind grosse bzw kleine Rollen besser/schlechter? Es kommt doch auf das Gewicht an oder?
    Und dann gibts da noch die Polini superspeed mit 9Rollen, von denen ich die Dimensionen aber nicht kenne...
    Welche Variomatikrollen (Größe und Gewicht) sind denn für die S50-2t ab Werk verbaut?


    Was mach überhaupt eine gute Variomatik aus, und wie macht sie sich bemerkbar?


    Ich bin übrigens kein Speedkiddie, ich will meine 40km/h Vespa :( etwas kräftiger machen, damit ich an ner Kreuzung nicht mit dem Füßen Schub geben muss, und am Berg darf sie gerne auch etwas weniger nachlassen, und wenn ich dann noch in Geschwindigkeitsregionen um die 45km/h komme... umsobesser.

    Ist das nicht etwas riskant, den Zahnriemen anzuschleifen? Die Haltbarkeit wird dadurch doch massiv herabgesetzt... ich versteh nicht wie man sowas machen kann...
    Ich hatte mit meinem alten TPH mal nen kaputten Riemen und musste mich abholen lassen... ne Stunde an ner einsamen Landstraße, bei Dunkelheit und Kälte zu stehen ist kein Erlebnis an das ich mich gern erinnern mag.


    Vielleicht habt ihr auch einfach aneinander vorbeigeredet... Du hast in deiner Unwissenheit gefragt ob die den Riemen abschleifen könnten, und der geschäftstüchtige Mechaniker, hat dann genau das gemacht, was der Kunde wollte... und als du mit dem Resultat (topspeed) nicht zufrieden warst, hat er dich darauf hingewiesen das man nicht mehr vom Riemen wegnehmen sollte, wenn du noch mit deinem Maschinchen fahren willst...

    Frag doch einfach in der Werkstatt nach!
    Lass dir ganz genau erklären, wie bei deiner Vespa die Transmission funktioniert, und was in diesen Zusammenhang der Distanzring bewirkt... zum besseren Verständnis anhand von Illustrationen oder sogar am offenem Gehäuse. Lass dich nicht mit lapidaren Sätzen abspeisen und geh erst, wenn du wirklich kapiert hast, warum dein Distanzring nicht kleiner gemacht werden kann. Immerhin fahren angeblich manche S50er auch ganz ohne Ring...
    Du kannst dich da ganz unwissend geben und meistens fühlt sich so ein Mechaniker auch gebauchpinselt, wenn man sich für seine Arbeit interessiert und seine Kompetenz schätzt.
    Das ganze solltest du natürlich nicht machen, wenn grad viel Betrieb herrscht, sondern nur dann, wenn auch genug Zeit für ausführliche Kundenberatung ist.
    Dann kannst du auch sehen und erleben wie gut deine Werkstatt oder dein Händler ist und ob der dein Vertrauen auch wirklich verdient.

    "Der Auspuff ist Kaputt und irgendwie ist der Kat mit abgesoffen!"
    Das hat mir der operierende Mechaniker so salop am Telefon gesagt. Ich bekomme einen neuen Auspuff eingebaut, als Garantieleistung. Allerdings kann das noch die eine oder andere Woche dauern bis der geliefert wird.


    Ja..., Piaggio Deutschland scheint das egal zu sein, wie lange sich die Vertragswerkstätten mit Reparaturen Zeit lassen... Die Piaggio-Service Frau hat mir empfohlen, in der Werkstatt vorbei zu fahren, und da ordentlich auf den Tisch zu hauen um auf diese Weise Druck auszuüben. Mehr kann man da nicht machen... Na dankeschön.
    Und die Vespa in eine andere Werkstatt zu transportieren, geht nur auf eigene Rechnung. Der kostenlose Pannenservice schleppt nur einmal ab. Ob das wirklich wortwörtlich ein "einmaliger" Service ist, oder ob das einmal eher bedeutet, einmal pro Panne, sei mal dahingestellt.


    Jedenfalls weiß ich jetzt was mit meiner Vespa los ist, hoffe ich, und das beruhigt mich schonmal.
    Auch wenn die beste Jahreszeit fürs Vespafehren vorbei sein wird...

    Keine Ahnung, was mit der Vespa los ist... die steht jetzt seit mehr als 2 Wochen in der Werkstatt (oder vielleicht sogar unter freiem Himmel) rum, ohne das sich jemand drum gekümmert hat. ;( 
    Ich hab eben mit dem Werkstattmeister telefoniert, der sagte mir daß erst die Arbeiten mit Termin erledigt werden müssen und dann kann man sich an die machen die so zwischendurch dazu gekommen sind. Als Zeitraum gabs noch ne optimistische Schätzung von 4Wochen. :(


    Ich find das natürlich superübel, zumal ich in meiner Hauswerkstatt binnen einer Woche wieder hätte fahren können. Hab ja vorher extra angerufen und nachgefragt.


    An dieser Stelle noch ein DANKESCHÖN an den Piaggio-Assistance-Service (in Zusammenarbeit mit dem ADAC) die mich bestmöglich betreut haben, und wegen denen ich jetzt für den Rest des Sommers auf meine Vespa verzichten muss.
    Wenn ich gewusst hätte, daß die Werkstatt, erstmal diverse Messebesuche macht und dann auch noch keine Zeit hat sich um mich zu kümmern, und daß ich dann noch beim Nachhauseweg mit der 50er nicht auf die Schnellstraße darf... ich hätte mir einen Anhänger geliehen und den Transport in die Werkstatt meines Vertrauens selbst organisiert. Kostenoptimiertes Support Management stellt alle zufrieden, nur den Kunden nicht und sicher auch nicht die Mitarbeiter, die die miesepetrigen Kunden am Hals haben.


    Beim nächsten Anruf frag ich nach ner Ersatz-Vespa für die Zeit bis zur Reperatur.

    Da du dich etwas besser mit dem Maschinchen auszukennen scheinst, ist es vielleicht überflüssig, aber ich hatte damals, als meine S50 noch ganz neu war, ähnliche Symptome.
    Bei mir, lag es daran, das ich beim Start aus Gewohnheit immer etwas am Gasgriff gezogen hab (ich hatte vorher ne "alte Möhre" die ohne Gas nicht angesprungen ist)... und daraufhin ist der Motor abgesoffen. Nicht jedesmal, aber doch recht häufig... Solange, bis ich meine Gewohnheit mal hinterfragt und abgelegt hatte, war ich oft der Verzweiflung nahe, denn dann nützt ja auch der Kickstart nichts...


    Wie schon gesagt, vielleicht ist mein Kommentar völlig unnötig, aber vielleicht liegts ja auch an solch unreflektierten Verhaltensweisen, wie bei mir, und nicht an der Technik.

    Der 2radhändler meines Vertrauens den ich konsultiert habe, hat mir geraten die Piaggio ADAC Pannenhilfe anzurufen und den Roller in die Werkstatt bringen zu lassen. Er meinte, dass vielleicht irgendwas ungeeignetes mit verbrannt wird... Wasser, Dreck, Öl aus ner undichten Stelle...
    Gestern kam der Abschleppdienst und hat meine Gute mitgenommen *schnief*. Dummerweise wollten die nicht in meine "Hauswerkstatt" fahren, weil die 12km weiter weg ist (29:41)
    Die 29km gehen allerdings über Autobahn und Bundestraßen die ich mit ner 50er Vespa nicht fahren darf... aber das war den ADAC Leuten egal... Was noch dazu kommt, ist der Umstand, das diese Werkstatt am 1. und 2. September geschlossen ist, weil die auf ner 2rad Messe sind... jetzt steht mein Schätzchen 3Tage bzw Nächte alleine aufm Hof *seuftz*


    Und neben den Sorgen, die ich um den Stoffwechsel meiner Vespa habe kommen noch die Sorgen um Transportschäden, Vandalismus und Diebstahl. Gut, der Abschleppdienst und die Werkstatt sind sicher versichert, aber was ist, wenn wirklich was passiert... "Die sah vorher schon so aus, bevor wir die aufgeladen haben!" oder "Wir haben hier keine weiße S50 aufm Hof stehen!" will ich einfach nicht hören müssen, zumal ich im Nachhinein nichts nachweisen kann... wer trägt für solche Schäden die Verantwortung? Schließlich kann ich mich selbst nicht um ordnungsgemäße Sicherung kümmern und bin auch nicht dabei.
    Gut, das sind keine technischen Probleme mehr, aber das lässt mich nachts nicht gut schlafen.


    Ähm... ne Benzinpumpe wird im Handbuch nicht erwähnt...
    Es ist ne S50 von 2009... falls sich jemand mit der Ausstattung auskennt.

    So... hier die Ergebnisse meiner "Untersuchung" vom Wochenende:


    Die Zündkerze ist an der Zündstelle trocken und etwas verrußt. Aber das gewinde war in schönstes schwarzes Öl eingebettet.
    Der Luftfilter ist sauber daher sollte der Motor genug Luft bekommen und da der Auspuff auch soweit frei war, dass ich einen Schraubenzieher reinstecken konnte sollte der Abzug auch gewährleistet sein (Verstopfungen sind ja auch nicht so schön).
    Was mir aber aufgefallen ist, waren zwei Schläuche, ein dickerer und ein dünnerer. Die gehen von einem Verteiler im rechten, hinteren Bereich ab. Bei meinem alten TPH war da Benzin drin, bei der Vespa sind sie gegenwärtig trocken.
    Irgendwie muss der Motor doch Benzin kriegen, nur mit Öl tut sich ja nix denke ich zumindest.
    Allerdings springt die Vespa an und fährt, wenn auch nur langsam.

    Ja, nachdem, ich schonmal hier bin, kann ich mich auch vorstellen.


    Ich fahre seit Mai 2009 eine Vespa S50, ganz in weiß. Die grauen Plastikteile bei der LX50 finde ich scheußlich, vor allem wenn die durch die Sonne immer bleicher werden. Darum hab ich die S-Variante gewählt. Damit hinten noch jemand sitzen kann, wurde meine S50 mit dem Touring-Sattel der S125 leicht modifiziert.
    Solange wie die Sonne noch ausreichend warm ist, werde ich damit noch zur die Schule fahren. Ich bin damit aber auch zwischen Rhein und Mosel (Koblenz, Simmern, Trier) unterwegs.


    Obwohl obwohl ich eher Geisteswissenschaftler bin, so nehme ich dennoch gerne Dinge auseinander und optimiere sie eigenhändig. Hand an die Innereien meine Vespa habe ich jedoch noch nicht gelegt, daher bin ich auf diesem Gebiet noch Neuling.

    ...*schnief*... Hochdrehen?... Eher das Gegenteil ist der Fall, der Motor tuckert immer langsamer vor sich hin, so dass man befürchten könnte er würde wegen zuviel Last ausgehen.


    Vorher (bis heut Nachmittag) hat er auch nie mehr so hohe Drehzahlen erreicht wie in den ersten Monaten... bergab kam ich mit ihr fast an die 70km/h ran wenn ich voll durchgezogen hab. Später kam die Vespa nur noch auf 50km/h (bergab) und hat irgendwie "zugemacht", und nun sowas...


    Dran rumgebastelt hab ich bislang noch nichts, ist also noch alles original Vespa. Aber bei diesen Leistungseinbruch kann man "Tuning bis an die Sollwerte" moralisch nicht verübeln. Andererseits hab ich eine 50er bezahlt und da bin ich mit ner 25er Mofa-Leistung nicht zufrieden. Blöd ist nur das der nächste Vespa-Händler 50km weit weg ist und ich mit der S50 in diesem Zustand nicht dahinfahren will, vielleicht wirds ja noch schlimmer und ich bleib mit der Vespa und mitsamt der Leistung "auf der Strecke"... ;(