Führerschein AM (alt Klasse4)

    Diese Seite verwendet Cookies. Durch die Nutzung unserer Seite erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies setzen. Weitere Informationen

    • Führerschein AM (alt Klasse4)

      Hallo zusammen,

      gab, bzw. gibt es, für die Führerscheine Klasse 4 (BRD) die nach dem 01.04.1980 erworben wurden und dem heutigen AM neben der Einschränkung der Höchstgeschwindigkeit und des Hubraums jemals eine Leistungsbegrenzung? Ich konnte im Internet nichts über eine Leistungsbeschränkung finden.

      Viele Grüße
      Renddengdeng
    • Dann hast Du Deinen Schein aber vor dem 01.04.1980 gemacht oder noch eher. Ab dem Stichdatum darfst Du mit dem vierer Schein nur 50ccm - 50 km/h fahren.

      Mir geht es nur darum ob ich theoretisch die alten offenen 50ccm Maschinen (6,25 PS) fahren darf wenn die Höchstgeschwindigkeit mit Segen des TÜVs auf 50 km/h gedrosselt ist.
    • Vespahorst schrieb:

      Also ich fahr mit der Pappe alles. Die letzten 4 Jahre 1200er Vmax. Mehrere Kontrollen! Keine Probs.
      Der 4er beinhaltet, wenn er nach 1960 er ausgestellt wurde, nicht den unbegrenzen Motorradführerschein sondern max. 125ccm, bei Ausstellung vor 1980, insofern hast du eher Glück gehabt.
      @Rengdengdeng M.W.n. gibt es keine Einschränkug bezüglich des Leistungsgewichtes. Insofern ist dein Plan, wenn die Beschränkung der Höchstgeschwindigkeit TÜV-Segen erhält, sicher möglich. Allerdings ist die HG beim AM auf 45km/h festgelegt.
    • Hallo Beagle,

      Korrekt, für AM gilt natürlich max. 45 km/h . Da ich Klasse 3 gemacht habe steht bei mir im Schein noch 50 km/h. Mir ging es einfach nur darum ob die Leistung für die "kleinen" Führerscheine begrenzt ist.

      Sinngemäß heißt das aber auch , dass man für die Schwalbe, obwohl Kleinkraftrad, auch mindestens A1 braucht. Oder?

      Viele knatternde Grüße

      Rengdengdeng
    • Bestandsschutz aber nur im Sinn, dass die Schwalbe als Kleinkraftrad und nicht als Leichtkraftrad eingestuft ist.
      Mit AM ist bei 45 km/h Schluss. Ich lass mich natürlich gern eines Besseren belehren unter Angabe einer offiziellen (amtlichen) Quelle.

      Schönen knatternden Wochenanfang
      Rengdengdeng
    • Moin Moin,

      Das bei dir im Schein 50km/h steht wäre ungewöhnlich, ich kenne nur im Schein 50ccm als Begrenzung.
      50ccm sagt aber nichts über die Geschwindigkeit aus.
      Wenn man nämlich bei einem 50er Roller die Drosselung entfernt, laufen die auch schneller....
      Habe ich mal gehört....räusper

      Für Fahrzeuge aus der DDR gilt sozusagen Bestandsschutz, welcher im Einigungsvertrag vereinbart wurde, wenn das Fahrzeug vor 1992 in Verkehr gebracht worden ist.
      Diese liefen trotz der 50ccm nämlich auch mehr als 70km/h.
      Kann ich dir aus Erfahrung sagen....
    • Moin



      Siehe Klasse 4.... 50ccm und 50 km/h, da beißt die Maus keinen Faden ab. Da kennen die Grün-Weißen kein Erbarmen. Fährst Du damit einen Hobel der mehr ccm oder Bauartbedingt schneller als 50 km/h fahren kann, geht das an den Staatsanwalt: Fahren ohne gültige Fahrerlaubnis.

      Wie schon gesagt, ich lasse mich eines Besseren belehren mit Nennung einer amtlichen Quelle.

      Grüße
      Rengdengdeng

      Dieser Beitrag wurde bereits 1 mal editiert, zuletzt von Rengdengdeng ()

    • Ha.... gefunden, ihr habt doch recht, hätte ich nicht gedacht, wo in Deutschland doch alles so rigide geregelt ist:





      Verordnung über die Zulassung von Personen zum Straßenverkehr (Fahrerlaubnis-Verordnung - FeV)
      § 76 Übergangsrecht


      8.

      § 6 Absatz 1 zu Klasse AM
      Als zweirädrige Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor gelten auch
      a)
      Krafträder mit einem Hubraum von nicht mehr als 50 cm3 und einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 45 km/h und nicht mehr als 50 km/h, wenn sie bis zum 31. Dezember 2001 erstmals in den Verkehr gekommen sind,b)Kleinkrafträder und Fahrräder mit Hilfsmotor im Sinne der Vorschriften der Deutschen Demokratischen Republik, wenn sie bis zum 28. Februar 1992 erstmals in den Verkehr gekommen sind.
      Wie Fahrräder mit Hilfsmotor werden beim Vorliegen der sonstigen Voraussetzungen des § 6 Absatz 1 behandelt
      a)Fahrzeuge mit einem Hubraum von mehr als 50 cm3, wenn sie vor dem 1. September 1952 erstmals in den Verkehr gekommen sind und die durch die Bauart bestimmte Höchstleistung ihres Motors 0,7 kW (1 PS) nicht überschreitet,
      b)
      Fahrzeuge mit einer durch die Bauart bestimmten Höchstgeschwindigkeit von mehr als 40 km/h, wenn sie vor dem 1. Januar 1957 erstmals in den Verkehr gekommen sind und das Gewicht des betriebsfähigen Fahrzeugs mit dem Hilfsmotor, jedoch ohne Werkzeug und ohne den Inhalt des Kraftstoffbehälters – bei Fahrzeugen, die für die Beförderung von Lasten eingerichtet sind, auch ohne Gepäckträger – 33 kg nicht übersteigt; diese Gewichtsgrenze gilt nicht bei zweisitzigen Fahrzeugen (Tandems) und Fahrzeugen mit drei Rädern.
      8a.
      § 6 Absatz 1 zu Klasse AM:
      Inhaber einer Fahrerlaubnis der Klasse AM, die bis zum Ablauf des 23. August 2017 erteilt wurde, sind auch berechtigt, dreirädrige Kleinkrafträder mit einer Leermasse von mehr als 270 kg und zweirädrige Kleinkrafträder mit Beiwagen zu führen.


      Gruß
      Rengdengdeng